Gracefire_Bandfoto_1_NEU_edited.png

INFO

Die Rockröhren von Gracefire bringen die Konzertbesucher auf Betriebstemperatur.
Südwest Presse

Die Band ruft Grace...., die Fans entgegnen ...FIRE!

 

Wer einmal auf einem Konzert von Gracefire war kennt diesen besonderen Spirit der ein gutes Gefühl bei allen Anwesenden hinterlässt. Die vier Bandmitglieder Nicole, Diana, Annika und Simon gehen gerne mit ihren Fans auf Tuchfühlung und animieren sie mitzusingen und zu klatschen. Mittendrin statt nur dabei, das ist worum es geht! „Ich liebe es wenn die Menschen lachen und Freude haben, aber auch wenn sie nachdenklich werden und mit mir fühlen“ sagt Nicole mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

2015 haben sie sich durch eine Musiker gesucht-Anzeige kennengelernt, die Nicole und Diana im Internet veröffentlichten. Zu diesem Zeitpunkt war Manuel noch als Gitarrist mit von der Partie, der dann aber aus beruflichen Gründen bald die Band verlassen musste. „Drummer/in gesucht“ stand in der Anzeige zu lesen. Annika war zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einer neuen musikalischen Herausforderung und bewarb sich kurzerhand. Das erste Treffen mit Diana und Nicole war zugleich die Einweihungsparty des neuen Proberaums. Annika brachte einfach mal so ihr Schlagzeug mit und jammte direkt am ersten Abend darauf los. Es brauchte von beiden Seiten keine Zeit darüber nachzudenken ob sie zueinander passen könnte. Es passte wie die Faust aufs Auge. Da zu dieser Zeit auch noch ein Bassist gesucht wurde brachte Annika ihren Bekannten Simon zur nächsten Probe mit. Zack! Gracefire war und fühlte sich ab diesem Zeitpunkt im März 2015 komplett. Es war als wären wir neu geboren, und konnten es nicht glauben, dass wir uns gefunden hatten“ erinnert sich Diana.

Fortan wurde fleißig geprobt und auch gefeiert. „Unser Ziel war es so viele Konzerte wie möglich zu spielen und eine EP aufzunehmen“ erzählt Annika. Durch die Unterzeichnung des Bandübernahmevertrages bei dem Label 7Music aus Winnenden, unter der Leitung von Hans Derer, nahm dieser Plan fahrt auf und ihre erste Single „Probably“ und das dazugehörige Musikvideo wurde im Januar 2017 veröffentlicht. Zwei Monate später die dazugehörige EP „Probably“ und im Juli 2017 die zweite Single „This Is“ inklusive Musikvideo. „Es war eine Ereignisreiche und aufregende Zeit im Studio und bei den Videodrehs“ blickt Simon zurück. Nicole lacht: „Oh ja, vor allem beim Dreh zu ‚This Is‘ wo es um eine harte Kneipennacht geht, die wir Sonntags morgens um elf drehten“.

 

Wenn man die Band kennenlernt merkt man schnell, dass sie eine ganz besondere Harmonie umgibt. Und irgendwie sind sie echte Charmebolzen, aber mit einem Herz aus Sex, Drugs und Rock’n’Roll. Ja es gab auch Reibereien und Meinungsverschiedenheiten aber genau das belebte auch die musikalische Entwicklung beim Songwriting.
Bei der Frage an Simon ob er es nicht schwer hätte neben drei Frauen in einer Band, zuckte er mit den Schultern und lachte „Ich wurde schon des Öfteren auf der Bühne als die Bärtige bezeichnet, wie schwer hat man es da wohl als Mann“.

Einige Konzerte später kam die Single „Why“ im Juni 2018 in den digitalen Handel. Und auch hier wurde das Musikvideo gleichzeitig veröffentlicht. „Jan Hanizc - JFH Film- und Videoproduktion, hatte dieses Video wie auch die vorherigen für uns gemacht. Wir mögen ihn und seine Arbeit sehr und er ist einfach so verdammt unkompliziert und ein sehr cooler Typ, Basser halt.“ Man merkt Gracefire an, dass sie voller Leidenschaft für ihre Band sind und auch dankbar für jeden der ihre Passion teilt und mit ihnen geht.

Als letztes erschien der Song „Always The Same“ als Singleauskopplung im Februar 2019. Das Musikvideo ist eine Unplugged Version die spontan live im Proberaum entstand.

Kurz darauf brachen die vier auf um die Bühnen einiger Nachbarländer unsicher zu machen. Eine kurze 10-tägige Tour durch Tschechien, Polen und die Slowakei schweißte Gracefire noch ein Stück mehr zusammen. „In Bratislava oder Warschau zu spielen das hat schon was!“ schwärmt Diana.

Die Zeit war sicher sehr ereignisreich, sehr anstrengend aber auch erfüllend zugleich. Ihre Fans nahmen sie kurzerhand einfach mit auf ihre Reise, indem sie ihnen darüber auf ihrem Blog in einem Tourtagebuch berichteten.

Bis zum Ende des Jahres 2019 hatten Gracefire ihr Ziel live zu spielen mehr als erreicht. An die 100 Konzerte hatten sie mittlerweile gemeinsam gerockt.

Natürlich ist nach der Show auch vor der Show und so widmeten sie sich dem Songwriting und produzierten im Laufe des Jahres 2020 ihr erstes Album, welches im März 2021 erscheinen soll. Diese intensive Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Patrick Müller-Weyrich haben die vier sehr genossen und ihre musikalische Entwicklung weiter voran getrieben. Weitläufig wird die Musikrichtung als Alternative Rock beschrieben doch da ist noch mehr. Es ist eine Mischung aus den guten alten Rock‘n‘Roll Tagen mit Einflüssen von The Rolling Stones, neueren Bands wie The Temperance Movement und dennoch einer gewissen Eigenständigkeit die Gracefire immer einen Wiedererkennungswert beschert.

In ihrer Konzerthistorie gibt es bis dato auch Highlights auf die sie stolz sein können.
So rockten Sie beispielsweise das Festzelt in Sielmingen als Vorgruppe von John Lee’s Barclays James Harvest und das WoodstockLE Open Air in Leinfelden als Vorgruppe von Leo Lyons (ehemals Mitglied bei Ten Years After) und seiner Band Hundred Seventy Split.
Zudem bekannte sich Werner Dannemann  dazu Gracefire Fan zu sein und ließ die vier als Support seines legendären Jahresabschlusskonzerts in der Rätsche in Geislingen auftreten.
Man darf gespannt sein wie sich das Rad weiterdreht...

„Wisst ihr, es ist schon verdammt wahnsinnig wenn man solche Menschen um sich hat, die einen völlig selbstlos unterstützen, einfach nur weil sie es Klasse finden was wir machen. Wir können nur danke sagen, an alle - Fans, Familie, Freunde und Partner. All we need is love.... and Rock‘n‘Roll ;)“

 SHORT FACTS 

SUPPORT OF

Hundred Seventy Split (UK)

Jane Lee Hooker (USA)

John Lees´ Barclay James Harvest (UK)

 

Glam Skanks (USA)

 

Hands Off Gretel (UK)

 

Spiders (SWE)

Sarah Smith (CAN)

RELEASES

2017, JAN: Single "Probably", and Musicvideo
 

2017, MAR: CD "Probably"
 

2017, JUL: Single "This is"
and Musicvideo
 

2018, JUNE: Single "Why"
and Musicvideo

2019, FEB: 

"Always the same"

Label 7us Music

HIGHLIGHTS

Europe Tour

 

No 1 Downloadcharts
Aufsteiger des Tages Rock/Alternative

RADIO: Die Neue 107,7 Stuttgart; Radio Fips Göppingen

TV: bw family.tv, RNF Mannheim, RegioTV Stuttgart

2021

Album Veröffentlichung

in Planung

© 2018 by Gracefire | Rockband mit Frauenpower | Stuttgart | Impressum | Datenschutzerklärung